07. Mai 2015
18:30 Uhr

Hauptfilm

Bild für den Film Jakarta Disorder

Jakarta Disorder

Inhalt

Oma Dela lebt im Slum. Wardah ist eine Intellektuelle und politische Aktivistin. Zusammen versuchen sie die rechtlosen Armen Jakartas gegen Zwangsräumungen zu mobilisieren. Die wilden Siedlungen (sog. »Kampungs«), in denen viele Bewohner Jakartas leben, sollen Großprojekten weichen. Oma Dela und Wardah nutzen den anstehenden Wahlkampf, um den Kandidaten einen Forderungskatalog vorzulegen: Arbeit, Wohnen, Bildung für alle, soziale Krankenversicherung sowie formale Anerkennung der informellen Wirtschaft. Sie wollen 1,5 Millionen Menschen dafür gewinnen, einen Vertrag zu unterschreiben. Damit versprechen sie, jenen Kandidaten zu wählen, der die fünf Forderungen wirklich umsetzen mag. Kann die Macht der Vielen tatsächlich die Macht einer kleinen Elite brechen oder bleibt echte Demokratie ein Ideal?

In Kooperation mit der Fachschaft Südostasienwissenschaften; Im Anschluss: Diskussion mit dem Regisseur Ascan Breuer

technische Angaben

Land
Dokumentarfilm, Indonesien/AT
Jahr
2012
Länge
88 Minuten
Farbe
Farbe
Format
DCP

Stab

B,R&S
Ascan Breuer
K
Victor Jaschke
M
Roumen Dimitrov