18. Mai 2016
20:15 Uhr

Programm

Hauptfilm

Bild für den Film The Forbidden Room

The Forbidden Room

Inhalt

Was kann man über diesen Film sagen? Wer Guy Maddin kennt, weiß, dass seine Filme vom Surrealismus und der Stummfilmära inspiriert sind. Dieses Mal bilden Titel verlorener Stummfilme die Ausgangsgrundlage. Es werden Geschichten und Geschichten in Geschichten erzählt. Es ist so als hätte ein Psychotiker all diese Filme gesehen und würde sie nacherzählen, aus seiner psychotisch-paranoiden Sicht eben. Menschen gefangen in einem U-Boot, ein Zug zwischen Beinknochen, ein Ureinwohnerstamm, der eher an Wölfe als an Menschen erinnert, das innere Kind, das kaltblütig ermordet wird, Fragen, die mit »ja, nein, vielleicht« beantwortet werden und ein Lehrfilm übers Baden. Wer sich darauf einlässt, wird verstehen, wie das alles zusammenhängt, denn auch Psychosen haben eine Logik, eine ganz eigene eben. [df]

technische Angaben

Land
Kanada
Jahr
2015
Länge
132 Minuten
Sprachfassung
englisch
Farbe
Farbe/schwarz-weiß
Format
DCP

Stab

Buch & Regie
Guy Maddin, Evan Johnson
Kamera
Stephanie Weber-Biron, Ben Kasulke
Schnitt
John Gurdebeke
Darsteller
Roy Dupuis, Clara Furey, Louis Negin, Céline Bonnier, Mathieu Amalric, Udo Kier, Charlotte Rampling, Geraldine Chaplin u.a.
Verleih
arsenal – Institut für Film und Videokunst

Vorfilm

Bild für den Film Oh dem Watermelons

Oh dem Watermelons

Inhalt

Der Film, der alles über Wassermelonen bringt; diese werden zerschnitten, zersägt, überfahren, als Bomben oder zur Selbstbefriedigung verwendet, tauchen in der UNO und in Toilettenschüsseln auf. Eine perverse Karikatur auf Dokumentarfilme, kommentiert der Film offensichtlich auch rassistische Klischees. [Amos Vogel]

technische Angaben

Land
USA
Jahr
1965
Länge
10 Minuten
Farbe
Farbe
Format
35mm

Stab

R
Robert Nelson
V
IKF Oberhausen