27. Oktober 2021
21:00 Uhr

Programm

Hauptfilm

Bild f�r den Film Freddy's New Nightmare

Wes Craven's New Nightmare
(Freddy's New Nightmare)

Inhalt

Nicht nur im Wald lebende Hexen, auch die durch Alpträume spukende Horrorikone Freddy Krueger wirft verirrte Kinder gerne ins Feuer. Nachdem aber bereits einige Jahre seit dem letzten Freddy-Film verstrichen sind, droht dieses Schreckgespenst nun in die Realität überzutreten. Als erstes Opfer sucht er sich Heather Langenkamp aus, die Hauptdarstellerin des ersten Nightmare-Films, die sich mit ihrer Familie schon bald in einem verzweifelten Überlebenskampf wiederfindet. Derweil arbeitet Wes Craven an einem neuen Drehbuch und hofft, Freddy mit dieser weiteren Fortsetzung endgültig bannen zu können, doch dazu benötigt er Heathers Hilfe. Wird sie der Spur der Schlaftabletten folgen und sich auf eine letzte Konfrontation mit Freddy einlassen?

Halloween-Double-Feature: Follow the Breadcrumbs

technische Angaben

Land
USA
Jahr
1994
Länge
112 Minuten
Sprachfassung
englisch
Farbe
Farbe
Format
Blu-ray
FSK
16

Stab

Buch & Regie
Wes Craven
Kamera
Mark Irwin
Musik
J. Peter Robinson
Darsteller
Heather Langenkamp, John Saxon, Miko Hughes, Robert Shaye, Wes Craven, Robert Englund u.a.

Vorfilm

Bild f�r den Film Clownsgesicht

Clownsgesicht

Inhalt

Ab 1898 boten Nürnberger-Blechspielzeugfabrikanten Lichtbild-Projektoren zum Verkauf, die zugleich Laterna Magica und Kinematograph waren. Allen voran die Gebrüder Bing AG, kurz danach Ernst Plank KG, bald auch Georges Carette & Co., Jean Falk und weitere. Die ersten Filme für solche Projektoren waren kurze Animationsfilme, hergestellt mit lithographischen Druckverfahren, einfarbig oder vielfarbig, 35mm Nitrozellulose-Filmstreifen mit Edison Perforationen. Diese »Litho-Films« wurden üblicherweise in zwei Längen angeboten: kurze mit 30 Frames, ca. 55 cm, und lange mit 60 Frames, ca. 110 cm, als Loops zusammengeklebt, also Endlosschleifen. Bei Kauf eines Kinematographen waren Filme beigegeben, Extra-Films wurden in den Warenkatalogen der Hersteller angeboten, in Serien gruppiert, häufig mit Auflistung der Sujets bzw. Titel. Die Filme selbst weisen keine Titel auf, überwiegend auch keine Herstellerkennung. Die Ausweitung des Filmangebots erfolgte bis in die 1910er Jahre, Seriendruck und Vermarktung fast drei Jahrzehnte lang, bis ca. 1930. (Quelle: DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum)

Wir zeigen im Laufe des Wintersemesters 2021/2022 vierzehn Litho-Films im Vorprogramm.

technische Angaben

Land
Deutschland
Jahr
1907
Länge
1 Minuten
Sprachfassung
stumm
Format
DCP

Stab

Verleih
DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum