28. März 2019
19:00 Uhr

Hauptfilm

Oray
(Oray)

Inhalt

Einbrüche, Drogen und ein ungezügeltes Temperament haben den jungen Oray ins Gefängnis gebracht, wo er sich intensiv mit der muslimischen Religionslehre auseinandersetzt. Seine Hingabe zum Glauben hat großen Anteil an seiner Resozialisierung in Freiheit. Nur ein Problem wird er nicht los: Hitzkopf bleibt Hitzkopf. In einem Streit mit seiner Frau Burcu sind Oray mal wieder sämtliche Sicherungen durchgebrannt und er spricht die islamische Scheidungsformel „Talāq“ aus. Ein Bruch, der allein im Ermessen des Mannes liegt und im Islam unterschiedlich ausgelegt wird. Der Imam seiner Heimatgemeinde setzt eine Trennung von drei Monaten fest, um sein unüberlegtes Handeln zu hinterfragen. Sein Glaubenskonflikt treibt Oray in die Verzweiflung: Lässt er sein zukünftiges Leben vom Koran bestimmen oder folgt er der Liebe seines Lebens? Der Regisseur Mehmet Akif Büyükatalay ist 1987 im nordhessischen Bad Hersfeld geboren und in Hagen aufgewachsen. Im Rahmen seines Studiums an der Kunsthochschule für Medien in Köln realisierte er seinen ersten abendfüllenden Spielfilm, der auf der Berlinale 2019 Weltpremiere feierte. Dort gewann Oray den sektionsübergreifenden GWFF Preis für den besten Erstlingsfilm. Tickets

Festival: LICHTER Filmfest Frankfurt International

technische Angaben

Land
DE
Jahr
2019
Länge
100 Minuten
Sprachfassung
deutsch
Format
DCP

Stab

R&B
Mehmet Akif Büyükatalay
K
Christian Kochmann
S
Denys Darahan
M
Armin Badde
D
Zejhun Demirov, Cem Göktaº, Deniz Orta, Faris Yüzbaºıoğlu, Mikael Bajrami