11. Februar 2019
20:15 Uhr

Programm

Hauptfilm

Bild für den Film Etwas wird sichtbar

Etwas wird sichtbar

Inhalt

Vordergründig handelt Harun Farockis Film von der Annäherung eines Liebespaares – einer Annäherung und einer Trennung. Es geht um eine Entfernung zwischen zwei Personen und den Versuch, diese zu überbrücken. Doch daneben thematisiert der Film noch eine andere Distanz: diejenige, die in der Produktion und Rezeption von Bildern liegt. Die Erzählung über eine Liebe wird hier mit einer politischen Geschichte zusammengeführt. Es geht um die Proteste gegen den Vietnamkrieg in den 1960er-Jahren sowie deren Aufzeichnung, ein dokumentarisches Festhalten des Krieges in Bildern und seine Rezeption aus der geografischen Distanz. Dabei wirft Farocki die Fragen auf, wie etwas öffentliche Sichtbarkeit erlangt und ob Erinnerungen immer bildgeleitet entstehen. [so]

Publikumswunsch

technische Angaben

Land
DE
Jahr
1982
Länge
120 Minuten
Sprachfassung
deutsch
Untertitel
englisch
Farbe
schwarz-weiß
Format
35mm
FSK
0

Stab

B&R
Harun Farocki
K
Ingo Kratisch, Mike Fallert, Ebba Jahn
S
Johannes Beringer
M
Markus Spies
D
Anna Mandel, Marcel Werner, Hanns Zischler, Inga Humpe, Bruno Ganz, Hartmut Bitomsky u.a.
V
Deutsche Kinemathek

Vorfilm

Bild für den Film Ronny und Harun spielen Theater

Ronny und Harun spielen Theater

Inhalt

Die Aufnahme aus dem Foyer des Delphi-Kinos in Berlin dokumentiert eine kurze Szene, gespielt von Harun Farocki und Ronny Tanner – eine Art Live-Trailer zur Vorführung von Etwas wird sichtbar im Rahmen der Berlinale 1982.

technische Angaben

Land
DE
Jahr
1982
Länge
6 Minuten
Sprachfassung
deutsch
Farbe
Farbe

Stab

D
Harun Farocki, Ronny Tanner
V
Harun Farocki Institut