30.04.18
20:15 Uhr

Moyens-métrages: Claudia von Alemann

Im Rahmen der Ausstellung Kunst der Revolte // Revolte der Kunst zeigen wir zwei mittellange Filme von Claudia von Alemann.

In Kooperation mit dem Offenen Haus der Kulturen; zu Gast: Claudia von Alemann; Eintritt frei!

Das ist nur der Anfang – Der Kampf geht weiter

BRD, 1969, schwarz-weiß, 45 min, Sprache: französisch, Untertitel: deutsche Voice-over, DVD

  • B&R: Claudia von Alemann

Mai 1968, Paris, Frankreich. 8 Millionen Franzosen streiken. Polizisten stürmen die Barrikaden, die Sorbonne wird gestürmt, die Studierenden besetzen die universitären Räume und forcieren deren Öffnung für die gesellschaftlichen Kämpfe und Debatten, die die herkömmlichen Institutionen infrage stellen. Welche Rolle spielt dabei der Film? Welche Funktion kann dem Film in dieser Bewegung zukommen? Wie engagieren sich Filmemacher*innen im Rahmen einer neu zu definierenden Kulturpolitik? Und wie werden ihre Forderungen in der filmischen Praxis umgesetzt? Filmstudierende, Schüler*innen, Arbeiter*innen u.a. der Citroën-Werke und auch etablierte Regisseure wie Jean-Luc Godard beteiligten sich in diesem Film an den Debatten und Auseinandersetzungen der im Mai 68 entstandenen Filmkollektive. [Claudia von Alemann]