29. Januar 2016
18:00 Uhr

Hauptfilm

Bild für den Film Woman of Tokyo

Tōkyō no onna | 東京の女
(Woman of Tokyo)

Inhalt

Chikako (Yoshiko Okada) lebt mit ihrem Bruder, dem Studenten Ryōichi (Ureo Egawa), zusammen und finanziert dessen Studium. Als Ryōichi von seiner Freundin Harue (Kinuyo Tanaka) erfährt, dass Chikako in einem Nachtclub arbeitet und ein Doppelleben führt, nimmt die Geschichte einen tragischen Verlauf. Wie in keiner anderen seiner Arbeiten ist der Bezug zum westlichen Film so konkret zu fassen wie in Woman of Tokyo: Ozu übernimmt eine ganze Passage aus Ernst Lubitschs Filmepisode The Clerk aus If I Had a Million (1932) und platziert sie in seinem Film. So erscheint die Entwicklung von Ozus Stil unmittelbar an seine Rezeption westlicher Filme, insbesondere die Ernst Lubitschs, geknüpft. Wir zeigen den Film im Rahmen der Tagung Yasujirō Ozu und die Ästhetik seiner Zeit des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität, mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Weitere Informationen auf www.ozu-projekt.de

In Kooperation mit dem TFM-Institut der Goethe-Uni; Eintritt frei!

technische Angaben

Land
Japan
Jahr
1933
Länge
45 Minuten
Sprachfassung
japanisch
Untertitel
englisch
Farbe
schwarzweiß, stumm
Format
16mm

Stab

R
Yasujirō Ozu
B
Kōgo Noda, Tadao Ikeda, Yasujirō Ozu (als Ernest Schwartz)
K
Hideo Mohara, Yuharu Atsuta
D
Yoshiko Okada, Ureo Egawa, Kinuyo Tanaka
Verleih
Deutsches Filminstitut
Rechte
Shōchiku