07. November 2015
18:30 Uhr

Programm

DELEUZE (wieder) SEHEN: 1996-2015

Die Pupille ist eine Station der Film- und Vortragsreihe DELEUZE (wieder) SEHEN: 1996–2015, die vom 6. bis 15. November in zehn Kinos in Offenbach und Frankfurt stattfindet. Es werden zwanzig Filme gezeigt, die der am 4. November 1995 verstorbene Philosoph Gilles Deleuze vermutlich gerne gesehen und diskutiert hätte. Ausgangspunkt sind hierbei seine filmtheoretischen Schriften Das Bewegungs-Bild – Kino 1 und Das Zeit-Bild – Kino 2. An jedem Abend werden zwei Filme aus aufeinander folgenden Jahren gezeigt, dazwischen gibt es einen Vortrag. Olaf Sanders (Professur für Erziehungswissenschaften, TU Dresden) spricht in der Pupille über Jim Jarmuschs Ghost Dog (1999). [lm] 18:30 Uhr FILM: Rushmore 21:00 Uhr VORTRAG: Olaf Sanders 22:00 Uhr FILM: Ghost Dog Weitere Infos und das Gesamtprogramm der Reihe DELEUZE (wieder) SEHEN: 1996-2015: Gesamtprogramm DELEUZE (wieder) SEHEN: 1996-2015

In Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach

1. Hauptfilm

Bild für den Film Rushmore

Rushmore

Inhalt

Wes Anderson inszeniert mit Rushmore die Geschichte des eigensinnigen Schülers Max Fischer, der sich nicht für Schulnoten, sondern für seine skurrilen Projekte interessiert. Als er seine Liebe für die Lehrerin Miss Cross entdeckt, weiß er noch nicht, dass er mit seinem Förderer und Freund Herman Blume konkurriert. Familiengeschichten und Wahlverwandtschaften sind in den Filmen Andersons verwoben mit der großen Liebe, wahnwitzigen Geständnissen und großen Kleinkriegen. Dabei am wichtigsten: die exzentrisch-neurotischen Figuren.

technische Angaben

Land
USA
Jahr
1998
Länge
93 Minuten
Sprachfassung
englisch
Farbe
Farbe
Format
35mm
FSK
6

Stab

R
Wes Anderson
B
Wes Anderson, Owen Wilson
K
Robert Yeoman
S
David Moritz
M
Mark Mothersbaugh, The Rolling Stones, The Who, The Kinks, Cat Stevens, Donovan, John Lennon u.a.
D
Jason Schwartzman, Bill Murray, Olivia Williams, Seymour Cassel u.a.
V
DIF / Walt Disney

2. Hauptfilm

Bild für den Film Ghost Dog – Der Weg des Samurai

Ghost Dog - The Way of the Samurai
(Ghost Dog – Der Weg des Samurai)

Inhalt

Jim Jarmuschs Ghost Dog ist ein Film über einen mysteriösen Auftragskiller und Remake von Jean-Piere Melvilles Le Samouraï (FR 1967). Als gute Wiederholung zeichnet er sich durch viele kleine Differenzen aus: Ghost Dog ist schwarz wie La pianiste bei Melville, schätzt Hip Hop, der dem Film seinen Rhythmus gibt, und nimmt die Samurai-Tradition ernst, wodurch Ghost Dog auch die Linie einiger Kurosawa-Filme wie Yojimbo (JP 1961) fortsetzt. Durch seinen Auftraggeber wird der Film außerdem ein Mafia-Film, der einige Motive mit The Sopranos gemein hat.
Kurz: Ghost Dog bildet einen Knoten in Jarmuschs »amerikanische[m] Rhizom« (Deleuze/Guattari), das Jarmusch zu einem sehr deleuzianischen Filmemacher werden lässt. (Olaf Sanders)

technische Angaben

Land
FR/DE/USA/JPN
Jahr
1999
Länge
116 Minuten
Sprachfassung
englisch
Untertitel
deutsch
Farbe
Farbe
Format
35mm
FSK
16

Stab

B&R
Jim Jarmusch
K
Robby Müller
M
RZA, Wu-Tang Clan
D
Forest Whitaker, John Tormey, Cliff Gorman u.a.
V
Pandora